Akku-Tausch

Alles zu Cube, Ventilen und Sensoren des MIYO-Systems
Antworten
olicat
Site Admin
Beiträge: 50
Registriert: 09 Jan 2020 06:56

Akku-Tausch

Beitrag von olicat »

Hi!

Eines der zukünftigen Probleme wird wohl der Austausch der Akkus sein.
Hat jemand schonmal einen Sensor oder ein Ventil geöffnet? Könnte dieser das mal bitte beschreiben?
Vielleicht hat auch jemand ein paar Fotos vom Innenleben oder eine Typenbezeichnung der verbauten Akkus?
Das würde wohl hilfreich sein.
Danke!

Gruß, Oliver

olicat
Site Admin
Beiträge: 50
Registriert: 09 Jan 2020 06:56

Re: Akku-Tausch

Beitrag von olicat »

Ich antworte mir mal selbst ...
;-)
Der im MIYO-Ventil genutzte Akku ist ein 3,6V NIMH-Akku von PKCELL mit 800mAh.
Das sind 3 Standarzellen AAA im Schrumpfschlauch mit einem Packungsmass von BHT 31,45mm x 45,44mm x 10,86mm.

Die Ersatzakkus fuer das Babyphone Motorola MBP33, MBP36, MBP33BU, MBP33P, MBP35, MBP36PU, MBP41, MBP43, MBP18, CB94-01A scheinen den technischen Daten nach zu passen.
Ich habe jetzt mal so einen Motorola-Akku eingebaut - funktioniert soweit tadellos. Langzeiterfahrungen fehlen da natuerlich noch.

Achtung!
Im MIYO-Ventil sind die Draehte des Originalakkus direkt auf die vergossene Platine geloetet!
Da muss also vorher das Originalkabel abgeknipst und ein JST-PH2P-Stecker angeloetet werden.
Oder man knipst die am neuen Akku vorhandene JST-PH2P-Buchse ab und loetet die Kabelenden direkt an die Drahtenden des MIYO-Ventils. Das erspart etwaige Korrosionsprobleme an Stecker/Buchse. Beim x-ten Akkuwechsel sind dann aber womoeglich die Draehte des MIYO-Ventils zu kurz.

Bezueglich Akkus mache ich mir also keine groesseren Sorgen fuer die Zukunft.
Nur das Oeffnen des Gehaeuses ist eine Wissenschaft fuer sich. Dafuer mache ich gelegentlich aber einen neuen Thread auf.

Oliver

willchr
Beiträge: 4
Registriert: 21 Apr 2020 18:09

Re: Akku-Tausch

Beitrag von willchr »

Sehr sehr gute Info!!

Vielen Dank!
Christian

olicat
Site Admin
Beiträge: 50
Registriert: 09 Jan 2020 06:56

Re: Akku-Tausch

Beitrag von olicat »

Ja, aber noch ist es zu frueh, zu frohlocken.
Das Auseinanderfriemeln des Ventils ist wirklich &"%§$&%$%&!$ ...
Und dann muessen wir erstmal gucken, ob der neue Akku tatsaechlich ordnungsgemaess funktioniert.
Bisher lag das offene Ventil bei mir im Haus und bemeckerte, dass es in der letzten Woche zu wenig geladen wurde.

Heute habe ich das Ventil wieder zusammengebaut und draussen hingehaengt.
Mal schauen, wie sich der Akku in den naechsten Tagen macht ...

Oliver

sprotzen
Beiträge: 6
Registriert: 26 Jan 2020 21:33

Re: Akku-Tausch

Beitrag von sprotzen »

Ich habe auch den Eindruck, dass die Akkus zu schwach ausgelegt sind.
Ich habe einen Sensor und ein Ventil im Garten in optimaler Ausrichtung zur Sonne liegen und dennoch gab/gibt es häufig Meldungen und Ausfälle, selbst an März-Tagen mit Dauersonne.
(Ich habe das Ganze bisher noch nicht in angeschlossen Benutzung, da es nach wie vor Nachtfröste gibt. Geplant ist die Bewässerung meines Gründachs mit einem Ventil an drei Gardena Sprengern.)
Bei einem Akkutausch würde ich eher auf eine Dauerstromversorgung setzen, habe ich bei unserer Katzenklappe gemacht und funtioniert sehr gut und zuverlässig: https://tinyurl.com/yd4pecee
Setzt natürlich eine Steckdose in der Nähe oder Zuleitung voraus und Feuchtigkeitschutz wäre noch ein Thema...

olicat
Site Admin
Beiträge: 50
Registriert: 09 Jan 2020 06:56

Re: Akku-Tausch

Beitrag von olicat »

Moin,

ich glaube nicht, dass der Akku im Grundsatz zu schwach ausgelegt ist. Die 800mAh muessen ja durch das winzige Solarpanel erstmal befuellt werden.
Meine Erfahrungen bzgl. Akkus sind eigentlich ganz gut.
Problematisch ist immer nur die Erstinbetriebnahme, denn meist kommen die Geraete aus einem Lager, wo sie womoeglich schon etliche Monate gelegen haben. Die Akkus sind demzufolge weit runter und u.U. sogar tiefentladen. Ein tiefentladener Akku kann natuerlich zu weiteren Problemen fuehren, etwa weil eine Zelle komplett ausgefallen ist und somit der Akku entweder Kapazitaet einbuesst (und das fuer immer!), oder gleich ganz im Eimer ist.
Sind denn Deine Meldungen und Ausfaelle auf den Akku zurueckzufuehren?
Ich habe durchaus hin und wieder Meldungen, dass ein Sensor oder ein Ventil nicht erreichbar ist.
Das schreibe ich aber nicht dem Akku sondern der Funkverbindung bzw. der Behandlung temporaerer Empfangsprobleme durch die jeweilige Firmware zu.
Bei meinem Akkutausch war recht eindeutig zu sehen, wann der Akku Ausloeser von Problemen ist:
Dann kam immer die Meldung, dass der Akku in der letzten Woche zu wenig geladen wurde.

Eine Dauerstromversorgung waere in der Tat ueberlegenswert.
Aber Anwender, die Strom vor Ort haben wuerden wohl eher Standardventile einsetzen statt die teuren MIYO-Komponenten zu kaufen.

Im Ventil (nur das habe ich bisher geoeffnet) ist jedoch nicht viel Platz; es ist wirklich sehr, sehr eng.
Fuer den Einbau einer wasserdichten Buchse sehe ich da keinen Platz (es sei denn, diese haette ungefaehr die Abmasse des Akkus).
Und dann muss man das halt noch irgendwie moeglichst wasserdicht kriegen ...

Eine Induktiv-Ladefunktion (etwa QI) waere da eine Moeglichkeit (und so wohl auch fuer die naechste Geraete-Generation vorgesehen).
Also ohne Buchse einfach magnetisch ein Kabel fixieren und Laden (oder eben dauerhaft bestromen).
Ich guck mal, was mein Chinese da so an Teilen anbietet. Vielleicht findet sich da ja ein Pimp-Moeglichkeit.

Ansonsten kann man aber natuerlich auch einfach auf eine eingebaute Buchse verzichten, den eingebauten Akku abknipsen, ein Loch ins Gehaeuse bohren und dort ein zweiadriges Kabel einfuehren, dass dann auf einem 3,3V Netzteil endet. Moeglicherweise muesste man noch irgendwas mit dem Solarpanel machen, denn das wird bei Sonnenstrahlung dann natuerlich weiterhin versuchen, den Akku (der dann ja das externe Netzteil ist) zu laden.

Schoenen 1. Mai!

Oliver

olicat
Site Admin
Beiträge: 50
Registriert: 09 Jan 2020 06:56

Re: Akku-Tausch

Beitrag von olicat »

Hi!

Da so langsam die Gartensaison naht, bringe ich seit 2 Wochen die Ventile und Sensoren wieder zurueck ins Leben.
Die Ventile waren im Winterschlaf, ein paar weitere Ventile und Sensoren habe ich noch guenstig bei Ebay eingekauft und meinem Zoo hinzugefuegt.
Nach dem Aufwecken waren einige Ventile nicht erreichbar. Auch nach mehreren durchaus sonnenreichen Tagen blieb zumindest ein Ventil unerreichbar.
Auch das haendische Erwecken per Magnet brachte bei diesem Ventil keine Reaktion.

Daher habe ich mir bei Amazon einen neuen Akku Goobay 55581 (3,6V, 800mAh) geholt, an diesen zwei 0,20er Draehte geloetet und die Kombi anschliessend ganz professionell in Schrumpfschlauch gepackt.

Das Oeffnen des Ventils ging diesmal sehr leicht. Ich habe kaum mehr als 5 Minuten dazu gebraucht. Es ist hilfreich, wenn man fuer solche Arbeiten passendes Werkzeug - etwa diese Plastikhebel zur Handy-Reparatur hat. Die weissen Aussenschalen sind nur an 4 Stellen eingeklipst - bei behutsamer Behandlung mit einem Plastikhebel (frueher habe ich dazu immer zerschnittene Bahncards oder SIM-Kartentraeger genutzt) springen die Schalen aus dem inneren schwarzen Gehaeuse ohne Schaeden raus.
Am Schwierigsten war da noch das Herausschrauben der 3 Schrauben - die waren wirklich mit sehr viel Kraft angezogen.
Aber das klappte mit einem Kreuzschlitzschrauber passender Groesse dann doch.

Den Draehte des alten Akku habe ich nahe am Akku abgeknipst, um moeglichst viel Draht zu behalten. An diese Enden wurden dann per Scotchlok UY2 die Draehte des neuen Akku angeklemmt.
Platz fuer die zusaetzlichen Verbinder findet sich im Gehaeuse. Gleichwohl werde ich wohl beim naechsten Mal die Draehte besser verloeten.

Der Zusammenbau erwies sich dann als der komplizierte Part - die weissen Aussenhuellen wollten nicht recht in die Fuehrung und eine Ecke stand daher etwas vom Gehaeuse ab.
Nach bestimmt 30 Minuten hatte ich dann aber das Ventil in einem brauchbaren Zustand.

MIYOconfplugin findet nun das Ventil - bemeckert aber einen schlechten Ladezustand ("nicht ausreichend geladen").
Vor dem Einbau betrug die Spannung 3,6V - so wie es sein soll. Die Meldung besagt also offenbar nur, das das Ventil in der letzten Zeit nicht geladen wurde - was ja auch stimmt.

Der alte Akku hat nur eine Rest-Spannung von 1,9V - offenbar tiefentladen und daher nicht mehr nutzbar. Dabei handelt es sich noch um einen Original-Akku. Also nicht um den Akku, den ich in 2020 schonmal getauscht hatte.
Ich haeng das Ventil dann morgen in die hoffentlich vorhandene Sonne und gehe davon aus, das das Ventil fortan weiter erreichbar bleibt.

Also:
Ein toter Akku ist kein Grund, ein MIYO-Ventil zu entsorgen!

Schoene Woche!

Oliver

Antworten